Theaterlehrer:in werden

Das Studienfach Darstellendes Spiel qualifiziert für verschiedene Berufsfelder der Theaterpädagogik, insbesondere für das Lehramt Theater. Bei dem niedersächsischen Kooperationsstudiengang handelt es sich um die bundesweit erste grundständige Ausbildung für Theaterlehrer*innen in Deutschland (BA und MA), gegründet im Jahr 2000. Das Fach kann aber auch mit einem außerschulischen Schwerpunkt studiert werden.

Vermittelt werden Kenntnisse und Fähigkeiten für die Lehrtätigkeit in den Bereichen Theater und Performance. Einen Schwerpunkt des Studiums bildet die Beschäftigung mit zeitgenössischem Theater, das auf seine theaterpädagogischen Potentiale befragt wird. Die Studierenden setzen sich mit künstlerisch-praktischen, fachwissenschaftlichen und -didaktischen Inhalten auseinander.

Die Ausbildung findet im Rahmen eines Zwei-Fächer-Studiums statt. Lehramtsstudierende studieren ein weiteres Unterrichtsfach sowie Anteile aus den Bildungswissenschaften.

Bei Fragen zur Bewerbung wenden Sie sich gern per Mail an die Studienberatung und vereinbaren einen Telefontermin: ds-info@germanistik.uni-hannover.de

WICHTIG:

  • Die Bewerbungsfrist für die Zugangsprüfung ist der 15. März eines Jahres. 
  • Die Zugangsprüfung findet einmal im Jahr (Ende Mai/ Anfang Juni) statt.
  • Studienbeginn für den Fächerübergreifenden Bachelor ist jeweils zum Wintersemester eines Jahres.

In diesem Film erzählen Studierende von persönlichen Erfahrungen aus ihrem Studium (Produktion: Julian Baufeldt):

Aktuelles

Meeting Point | 23. Januar 2023

Wir präsentieren Ergebnisse aus der universitären Theaterpraxis!

  • Wo? Theaterraum milchbar | Alte Mensa Schneiderberg, Callinstr. 23, Hannover-Nordstadt
  • Wann? Montag, den 23. Januar 2023 um 18 Uhr | Eintritt frei
  • Wie? Wir bitten dringend um Anmeldung über folgenden Link: https://pretix.eu/LUHDStickets/Meetingpoint23/

Den Auftakt macht um 18 Uhr die Produktion Zirkus_Material.

Ankündigung: „Der Zirkus ist ein Fest, das beim Sinken des Tages gefeiert wird. Er erfordert eine gespannte, vollkommene Aufmerksamkeit.” Ist Theater nicht immer auch Zirkus? Was macht Zirkus zum Zirkus? Ist der traditionelle Zirkus dem Untergang geweiht? Im Wintersemester haben wir uns mit dieser Kunstform beschäftigt. Wichtige Referenzen waren Jean Genets Text Der Seiltänzer (1957) und Alexander Kluges Zirkus_Kommentar (2022). Leitung: Hatice Kübra Kisakol, Ole Hruschka (Nähere Infos hier)

Eine zweite Präsentation von Zirkus_Material findet statt am Folgetag: Dienstag, den 24.1. um 19.30 Uhr. Bitte anmelden unter: https://pretix.eu/LUHDStickets/circus/

Worlds!

Persönliche Erfahrungen und der individuelle Blick auf die Welt bildeten den Ausgangspunkt für die Theaterarbeit im Projektsemester 2022. In drei Spielgruppen wurde biografisches Material recherchiert, bearbeitet, inszeniert. Natürlich wurden Lebensgeschichten nicht einfach ‚pur‘ und völlig ‚echt‘ veröffentlicht – sie wurden im Spiel verwandelt und zum Gegenstand szenischer Reflexion. Was das im Einzelnen bedeutete, welche Welten und Wirklichkeiten dabei theatral zur Anschauung kamen, das konnte man in den Aufführungen zu „Worlds!” endlich wieder live bestaunen.

 

 

Das Schulbuch des Jahres 2022

Das aus Projekten im Studienfach Darstellendes Spiel entstandene Lehrwerk „Theater – Epochen und Verfahren” (Westermann Verlag) wurde als Schulbuch des Jahres 2022 ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vom Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI) in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung verliehen und würdigt innovative und wegweisende Schulbuchkonzepte.  Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK). 

Die von Ole Hruschka und Julian Mende herausgegebene Publikation für das Schulfach Theater/Darstellendes Spiel (Sek. II) überzeugte die Jury vor allem durch seinen Aktualitätsbezug, Fächerübergriff und die Gestaltung. „In dem Lehrwerk werden theatergeschichtliche und theaterästhetische Schwerpunkte geschickt ausgewählt und historischen Inhalten durch die Thematisierung aktueller Inszenierungen Gegenwartsdimension verliehen”, so das Urteil von Jurymitglied Prof. Dr. Claudia Finkbeiner. Es sei „durchweg gelungen, den SchülerInnen in der Sekundarstufe II Theater in seiner Breite und Komplexität auf motivierende Art und Weise zu erschließen.”

Mit Beiträgen von Julia Bonn, Sabrina Gildermann, Annalena Hagen, Ole Hruschka, Julian Mende, Helen Peyton, Lilith Schön – und der melkenAG. Unter Mitarbeit von Alexandra Littmann. Braunschweig: Westermann (2021)

 


Sprechzeiten

 

Beratung für Studienbewerber*innen

über ds-info@germanistik.uni-hannover.de

 

PD Dr. Ole Hruschka

– gesonderte Termine in der vorlesungsfreien Zeit:

Di | 14.2. und 14.3., jeweils 12-13.30 Uhr

- Sommersemester 2023:

immer dienstags, 12-13.30 Uhr | Anmeldung über Stud.IP

 

Daniela Fichte

– gesonderte Termine in der vorlesungsfreien Zeit:

Di | 14.2. und 14.3., jeweils 12-13.30 Uhr

- Sommersemester 2023:

dienstags, 14-tägig, 12-13.30 Uhr | Anmeldung über Stud.IP

18. April / 2., 16., 30. Mai /13., 27. Juni / 11. Juli 2023